Dill-Renaturierung

Der Ortsverband der Grünen in Sinn kämpft seit 15 Jahren dafür, dass die Dill zwischen Katzenfurt und Edingen wieder in einen natürlicheren Zustand zurückversetzt wird. Jetzt tragen ihre Bemühungen Früchte. Das erste von insgesamt drei Teilstücken ist renaturiert worden.

Was wurde bis jetzt gemacht? Aus der begradigten Dill wurde ein natürlicherer Fluss mit Windungen, Vertiefungen von teilweise bis zu 2 Metern Tiefe und kleineren Inseln gemacht.  Die ehemalige Uferbefestigung wurde zum Teil entfernt. Natürlich gewachsene Bäume wie Weiden wurden stehen gelassen, Pflanzen wie der wuchernde Schlangen-Knöterich entfernt. Damit haben die einheimischen Arten keine Konkurrenz und können sich frei entfalten.

 

Was sind die Vorteile?

  • Neue Lebensräume entstehen durch Kiesbänke, Vertiefungen und Steinhaufen am Ufer. Durch die neue Flussführung entstehen an einigen Stellen Flussschnellen. Dadurch wird das Wasser mit mehr Sauerstoff angereichert. Das ist besonders gut für Fische, wie Forellen oder Äschen. In den Vertiefungen können die Fische außerdem gut überwintern. Das erhöht die Zahl der Fische insgesamt. Auch Biber fühlen sich wohl und kommen zurück.
  • Hochwasserschutz: Bei Starkregenereignissen helfen die neuen Windungen das Wasser zu verlangsamen. Außerdem wird das Wasser, das zu viel ist, durch die Vertiefungen zurückgehalten. Somit entsteht fast kein Hochwasser mehr und Menschen und Hab und Gut sind sicher.
  • Klimaschutz: natürliche Flussauen speichern besonders viel klimaschädliches CO2.
  • Der Grundwasserspiegel steigt: momentan sinkt der Grundwasserspiegel noch. Durch die Renaturierung wird das Wasser vor Ort zurückgehalten und kann langsam ins Grundwasser absinken. Auf diese Weise entsteht neues Grundwasser und die Renaturierung sichert so den Grundwasserbestand von morgen.

 

Hintergrund Die Renaturierung der Dill in Sinn steht schon lange auf der Agenda. Vor 15 Jahren haben die Grünen das Thema angestoßen. Vor 10 Jahren hat die Gemeinde mit den Planungen begonnen. Am 14. Oktober diesen Jahres gab es eine Info-Veranstaltung zu der ca. 30 interessierte Bürger*innen kamen, um sich über den aktuellen Stand vor Ort zu informieren. Projektleiterin Christiane Koch referierte über den Fortschritt der Arbeiten. Walter Fiedler (Grüner Fraktionsvorsitzender) erklärte, warum eine Renaturierung überhaupt wichtig ist.  

 

Wie viel kostet die Renaturierung der Dill? Ca. 400.000 Euro wird die Renaturierung kosten. Das Land Hessen übernimmt 85% der Kosten. Die Gemeinde Sinn muss 60.000 Euro zahlen.

Wie geht’s weiter? Als nächster Abschnitt ist der Teil an der Autobahnbrücke der A45 dran. Der erste Bauabschnitt hat circa 3 Wochen lang gedauert. Wenn das Wetter mitspielt, könnte die Renaturierung der Dill zwischen Katzenfurt und Sinn noch Ende diesen Jahres fertig sein.

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel